Warum und wie sollten Beobachtungen gemeldet werden?

Die Internetpräsenz von Multibase
Das Internetportal von Ornitho.de

Wie wichtig die Sammlung und Organisation ornithologischer Daten ist zeigt sich bei verschiedenen Anlässen immer wieder. Dabei spielen nicht nur Ergebnisse aus der langjährigen Vogelberingung eine Rolle, die u.a. einen wichtigen Beitrag zum besseren Verständnis der Auswirkungen des Klimawandels auf die Vogelwelt geleistet haben. Sehr häufig handelt es sich hierbei auch um Beobachtungsdaten, die zu einem großen Anteil von ehrenamtlichen Ornithologen gesammelt werden. In vielen Fällen, wenn Straßen gebaut oder neue Gewerbegebiete erschlossen werden sollen, nehmen diese Beobachtungen oft eine zentrale Rolle in den Planfeststellungsverfahren ein. Aber auch wenn es darum geht neue Schutzgebiete von nationaler oder gar internationaler Bedeutung auszuweisen, werden diese Daten für die Beurteilung herangezogen. Oft sind es die ehrenamtlich organisierten Naturschutzverbände, die aufgrund ihrer systematischen Beobachtungen als erstes negativ Entwicklungen bei einzelnen Vogelarten wahrnehmen und diese in den Mittellpunkt von Schutzbemühungen stellen.


Damit die Beobachtungen eines jeden einzelnen zu einem Gesamtbild zusammengesetzt und für bestimmte Zwecke eingesetzt werden können, bedarf es einer strukturierten Organisation. Nur dann können im Bedarfsfall schnell aussagekräftige Belege für bestimmte Zusammenhänge aufgezeigt werden. Im Freistaat Sachsen wird dies zum einen von behördlicher Seite über das Programm „MultibaseCS“ als auch über den Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) über dessen neue Plattform „Ornitho.de" geleistet. Beiden Systemen ist gemein, dass sie punktgenaue Erfassungen von Einzelbeobachtungen (inkl. Zusatzinformationen) ermöglichen, die in elektronischer Form einer zentralen Datenbank zugeführt werden.

 
Opens external link in new windowMultibaseCS:
Das Programm „MultibaseCS – Die moderne Arterfassung“ (34u GmbH) wird in verschiedenen  Versionen angeboten. Neben den kostenpflichtigen Versionen mit einem breiten Spektrum an Funktionen, ist auch eine kostenlose „Erfasser“-Version erhältlich (Opens external link in new windowDownload). Mit Hilfe dieses Programms können die Beobachtungen in elektronischer Form gespeichert und an die Naturschutzbehörden weitergeleitet werden (Opens external link in new windowBenutzerhandbuch). Dort werden die Daten gesammelt und in einer Zentralen Artdatenbank gespeichert. Diese dient dann als Grundlage für die Erfüllung der Aufgaben im behördlichen Natur- und Artenschutz (z.B. anstehende EU-Berichtspflichten). Um Interessenten den Einstieg zu erleichtern werden Opens external link in new windowkostenlose Schulungen angeboten.

Opens external link in new windowOrnitho.de:
Die erst vor kurzem, erfolgreich, an den Start gegangene Beobachtungsdatenbank „Ornitho.de“ des DDA, richtet sich in erster Linie an alle Ornithologen, die in ihrer Freizeit Vögel beobachten. Vor der Einführung wurden diese Daten oft gar nicht oder in vielen, einzelnen und lokalen Beobachtungsdatenbanken erfasst. Mit der Einführung soll erreicht werden, dass sich die Ornithologen in lokalen Gruppen organisieren und die Beobachtungen an einem zentralen Punkt gesammelt werden. Wichtig ist dies vor allem vor dem Hintergrund, dass viele Probleme im Natur- und Artenschutz nur überregional bzw. international zu lösen sind. Die Plattform Ornitho ist in vielen europäischen Ländern verfügbar, so dass das Ziel einer internationalen Vernetzung ehrenamtlicher Ornithologen immer näher rückt.